AGB’s

Pro-Creative AGB’s  stand 2017/18

Die nachfolgenden AGB gelten für alle Verträge mit ProCreative, Fliederstr.2b Bad Berleburg – und gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird. Mit der mündlichen oder schriftlichen Auftragserteilung erklärt sich der Kunde mit den AGB einverstanden.

1 Gegenstand des Vertrages

1.1 Gegenstand des Vertrages sind die im jeweiligen Angebot aufgeführten Leistungen.

1.2 Kundenaufträge sind nur dann wirksam, wenn diese von mir schriftlich bestätigt oder auftragsgemäß geliefert worden sind.

 

2 Internetspezifische Besonderheiten

2.1. Internetauftritte werden nach besten Möglichkeiten für die aktuellen Browser Microsoft Edge, Firefox, Chrom optimiert . Es gibt keine Gewähr für eine korrekte Darstellung der programmierten Internetseiten auf allen Systemen und Browsern.

2.2 Suchbegriffe und Stichwörter für Suchmaschinen werden durch den Auftraggeber festgelegt, ich kann hierbei nur beratend zur Seite stehen und gebe keine Gewähr für eine gute Position in den Trefferlisten der Suchmaschinen.

2.3 Mit Abnahme des fertig gestellten Internetauftritts durch den Auftraggeber bestätigt dieser die korrekte Funktionalität der programmiertechnischen Abläufe.

 

3 Inhalte

3.1 Der Auftraggeber ist für die Inhalte seiner Webseite verantwortlich. Er darf mit der Form, dem Inhalt oder dem Zweck seiner Internetseiten nicht gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen.

3.2 Mit Erteilung eines Auftrages bin ich berechtigt, die mir zu diesem Zwecke vom Auftraggeber überreichten Daten zu veröffentlichen. Der Auftraggeber versichert, daß er die erforderlichen Nutzungs- und Urheberrechte dieser Daten besitzt und dass durch die Übergabe der Daten an mich keine Bestimmungen des Datenschutzes verletzt werden. Sollte er entgegen dieser Versicherung nicht zur Verwendung dieser Daten berechtigt sein, stellt der Auftraggeber mich von allen Ersatzansprüchen Dritter frei.

3.3 Ich lehne jegliche Haftung für Inhalte ab, die im Auftrag des Kunden realisiert und veröffentlicht wurden.

 

4. Urheberrechte und Nutzungsrechte

4.1 Jeder an mich erteilte Auftrag ist ein Urheberwerkvertrag. Jede Veränderung oder Weiterverwendung von Entwürfen und fertigen Arbeiten ist ohne ausdrückliche Genehmigung meinerseits untersagt. Jede Nachahmung – auch von Teilen – ist unzulässig.

4.2 Dem Auftraggeber werden nur die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte und keine Eigentumsrechte übertragen. Eine Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte bedarf der schriftlichen Vereinbarung. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung der Vergütung an den Auftraggeber über.

4.3 Ich bin nicht verpflichtet, die von mir erstellten Dateien an den Auftraggeber weiterzugeben. Wünscht der Auftraggeber die Herausgabe von Computerdateien, ist dies gesondert zu vereinbaren und zu vergüten.

4.4 Ich habe das Recht, auf den fertiggestellten Werken als Urheber genannt zu werden. Des Weiteren bin ich berechtigt, fertiggestellte Werke ( Internetseiten, CD-Screens u.ä.) als Referenzen zu benutzen und zu diesem Zwecke auch zu veröffentlichen.

4.5 Vorschläge des Auftraggebers zum Design oder seine sonstige Mitarbeit begründen kein Miturheberrecht.

 

5 Pflichten des Auftraggebers

5.1 Der Auftraggeber verpflichtet sich, mir vor Ausführung des Auftrages zeitgerecht entsprechend der getroffenen Vereinbarungen alle für die Umsetzung des Auftrages erforderlichen Daten zur Verfügung zu stellen und mir bei Rückfragen kurzfristig Auskunft zu erteilen. Verzögerungen, die bei Nichteinhaltung dieser Verpflichtung entstehen, habe ich nicht zu verantworten.

5.2 Die Versendung von Arbeiten, Vorlagen und Dateien erfolgt auf Gefahr und für Rechnung des Auftraggebers.

 

6. Dauer des Vertragsverhältnisses

6.1 Der Vertrag endet mit der Erbringung der vereinbarten Dienstleistung. Liegt ein wichtiger Grund vor, so kann ein bestehender Vertrag von mir jederzeit fristlos gekündigt werden.

6.2 Insbesondere kann ein Vertrag von mir fristlos gekündigt werden, wenn der Auftraggeber Inhalte in Auftrag gibt, die nicht mit geltendem deutschen, amerikanischen sowie EU-Recht in Einklang stehen, pornographische Darstellungen, politisch radikale oder verfassungsfeindliche Bestandteile aufweisen oder illegale Aktivitäten unterstützen sowie Links zu Servern mit pornographischen Inhalten beinhalten.

6.3 Sofern schriftlich nicht anders vereinbart, werden Internethostingverträge und Domainreservierungen grundsätzlich für eine Mindestlaufzeit von 12 Monaten bei „.de“ und 24 Monaten bei allen anderen Domains geschlossen. Der Vertag verlängert sich automatisch um 12 Monate wenn nicht die Kündigungsfrist von 3 Monaten vor Ablauf eingehaten wurde.

 

7. Vergütung

7.1 Bei den Vergütungen handelt es sich um Nettobeträge (in EUR), zuzüglich wird die gesetzliche Mehrwertsteuer erhoben. Die Rechungsstellung erfolgt nach Erbringung der vereinbarten Leistung, jedoch wird im allgemeinen eine Anzahlung eines Teilbetrages vor Projektbeginn ausgehandelt.

7.2 Gegebenenfalls können nach einzelnen Projektphasen weitere entsprechende Teilrechnungen vereinbart werden.

7.3 Die Zahlung des Rechnungsbetrages hat innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Rechnung ohne Abzug zu erfolgen.

7.4 Die Nutzungsrechte des Projektes gehen erst mit der vollständigen Bezahlung an den Auftraggeber über.

 

8. Zahlungsverzug

Kommt der Auftraggeber nach zweimaliger zugesendeter Mahnung seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach, so kann ich das Vertragsverhältnis ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Die Geltendmachung weiterer Ansprüche wegen Zahlungsverzuges bleibt mir vorbehalten.

 

9. Rückvergütung

9.1 Gegen Ansprüche meinerseits kann der Auftraggeber nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen aufrechnen.

9.2 Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen, die mir die Leistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen – hierzu gehören insbesondere der Ausfall von Kommunikationsnetzen und Gateways, Störungen im Bereich der Dienste der Telefongesellschaften usw., habe ich auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen nicht zu verantworten. Diese berechtigen mich, die Lieferung bzw. Leistung um die Dauer der Verzögerung hinauszuschieben.

 

10. Sonderleistungen

10.1 Sonderleistungen wie nachträgliche Umarbeitung (nach bereits erfolgter Abnahme durch den Auftraggeber) können von mir entsprechend des zusätzlichen Zeitaufwandes gesondert berechnet werden.

10.2 Reisekosten und Spesen werden gesondert berechnet und auch als solche auf der Rechnung ausgewiesen.

 

11. Haftung

11.1 Ich verpflichte mich, jeden Auftrag mit größtmöglicher Sorgfalt auszuführen. Ich hafte für entstandene Schäden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

11.2 Ein über den Materialwert hinausgehender Schadenersatz ist ausgeschlossen.

11.3 Mit der Genehmigung von Entwürfen, Reinzeichnungen oder Internetseiten durch den Auftraggeber übernimmt dieser die Verantwortung für die Richtigkeit von Texten und Bildern.

11.4 Für die vom Auftraggeber freigegebenen Entwürfe, Texte und Reinausführungen entfällt jede Haftung meinerseits. Für die wettbewerbs- und warenzeichenrechtliche Zulässigkeit und Eintragungsfähigkeit hafte ich nicht.

11.5 Beanstandungen gleich welcher Art sind innerhalb von 14 Tagen nach Ablieferung des Werks schriftlich bei mir geltend zu machen. Danach gilt das Werk als mangelfrei angenommen.

 

12. Schlussbestimmungen

12.1 Verträge und deren Änderungen haben schriftlich zu erfolgen. Sie können auch mittels Telefax oder E-Mail übersandt werden. Dies gilt auch für die von mir erstellten Rechnungen.

12.2 Die Unwirksamkeit einer der vorstehenden Bedingungen berührt die Geltung der übrigen Bestimmungen nicht.

 

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Bad Berleburg. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.